Sozialwerk-Breisgau-Logo-traeger

 

„Mag doch die Gestalt der Welt vergehen,
wenn befreundete Gesinnung sich gleich bleibt,
wenn man zu beiden Seiten fortfährt, das gleiche zu lieben und das gleiche zu hassen."J. W. Goethe

Bruckwald Gelände_1

Aktuelles aus dem Bruckwald

Zeit, das Richtige zu tun!

Bist du auf der Suche nach einem neuen, interessanten Aufgabenfeld?
Oder hast du gerade die Schule beendet und möchtest dich erst einmal beruflich orientieren?
Dann ist es "Zeit, das Richtige zu tun!"
Unsere beiden Einrichtungen Haus Tobias und Am Bruckwald freuen sich auf deine Bewerbung für ein FSJ/BFD.

Anzeige zum FSJ/BFD und Erfahrungen

Kräuter, Hochbeete, Wildblumen …– die Entstehung einer Kräuterwerkstatt

Ziehen von KräuternDie Kräuterwerkstatt wurde im Januar 2018 Am Bruckwald 30 gegründet und ist an das Tagewerk, eine der Förder- und Betreuungsgruppen Am Bruckwald, angeschlossen. Zurzeit arbeiten hier vier Kollegen mit hohem Unterstützungsbedarf.
Derzeit ist eine unserer Hauptaufgaben das Ziehen von Kräutern, die später zu Teemischungen weiterverarbeitet werden sollen.
Die Grundidee hinter der Entstehung der Kräuterwerkstatt ist es, ein Arbeitsangebot zu schaffen, indem die alltägliche Arbeit in den Jahreskreislauf integriert und auf diese Weise intensiv erlebbar gemacht werden soll.Im Frühjahr werden die Pflanzen „vorgezogen“ und im Frühling in die Beete verpflanzt. Im Sommer gepflegt, gegossen, geerntet und getrocknet. Im Herbst und Winter müssen die getrockneten Blätter und Blüten dann gezupft und gemischt werden.

Kräuterwerkstatt MarianBisher ist die Herstellung von vier Kräutertee-Mischungen in Planung, mit dem Ziel, die Erzeugnisse Bruckwald-intern zu nutzen.Da wir noch relativ am Anfang stehen, liegt der Fokus hauptsächlich auf dem Aufbau der Werkstatt. Seit Januar haben wir deshalb angefangen, Hochbeete auf-zubauen und zu befüllen. Viele verschiedene Kräuter werden derzeit „vorgezogen“, ein großes Beet für ess- und trinkbare Wildblumen angelegt und viele weitere Vorbereitungsarbeiten erledigt.
Wir sind auf die weitere Entstehung gespannt und hoffen, dass unsere Pflanzen so gedeihen, wie wir es uns vorstellen und wünschen – eben im und mit dem Jahreslauf.   

 

Unsere FSJ-ler!

Wir „Bruckwälder“ fühlen uns mittlerweile ja als richtige Waldkircher! Viel wird in der Politik über Inklusion gesprochen und für uns ist das auch wichtig: Wir gehören dazu, werden in der Gemeinde, auf dem Marktplatz, bei Veranstaltungen wahrgenommen … Besonders aber durch die jungen Menschen, die jedes Jahr – vor allem aus Waldkirch und Umgebung – zu uns kommen, um sich in einem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) zu engagieren! Und manchmal kann diese Begegnung und Arbeit mit den Bewohner/innen und Beschäftigten deutlich werden lassen, in welche berufliche Richtung sich der eigene Weg orientiert: So gibt es jedes Jahr bei einigen den Wunsch, eine Ausbildung im sozialen Bereich anzuschließen. Eine wichtige gemeinsame Aufgabe aller FSJ-Kollegen „Am Bruckwald“ ist das Ausrichten der jährlichen Saalfasnet, die immer am Fasnachtszischdig stattfindet. Dabei zeigen sich auch oft ehemalige FSJler/innen, die sich unser Johanni- oder Michaelifest nicht entgehen lassen oder auch sonst auf einen Besuch vorbeischauen. Und es ist toll, in der Stadt beim Einkaufen Daniela, im Wald dem Forstarbeiter Thomas, in der Arztpraxis der Sprechstundenhilfe Katrin zu begegnen, und sie kennen einen persönlich mit Namen und sind ganz normal mit einem, weil sie mal vor Jahren für ein Jahr mitgearbeitet und mitgelebt haben!

Lesen Sie den Erfahrungsbericht...

Was bieten und erwarten wir?

Neue Heimat Am Bruckwald 30

Mit dem Einzug in unser neues Werkstattgebäude „Am Bruckwald 30“ konnten viele unserer Gewerke eine neue Heimat finden.

Aufenthaltsraum Landschaftspflege Am Bruckwald 30Weihnachten 2015 machte die Förder- und Betreuungsgruppe „Tagewerk“ den ersten Schritt und zog aus dem Gewerbegebiet Waldkirch in das Obergeschoss „Am Bruckwald 30“. So konnte der Betrieb nach den Weihnachtsferien aufgenommen werden. Aufgeteilt nach ihren Schwerpunkten Brennholzwerkstatt, Küche und Kunstwerkstatt und der im laufenden Jahr entstandenen Bügelgruppe konnte der Rahmen für eine vielfältige Tagesstruktur geschaffen werden.

Im April und Mai 2016 folgten die Gewerke Forst und Landschaftspflege, welche in ihre Räumlichkeiten einzogen und damit eine feste Heimat gefunden haben. Das Nebengebäude, die Garage, dient nicht nur als Werkzeuglager, sondern steht im Winter auch als beheizter Arbeitsplatz für die Förster und die Landschaftspfleger zur Verfügung. Ebenso kann der Carport als überdachter Außenarbeitsplatz genutzt werden. Vervollständigt wurde die Gemeinschaft „Am Bruckwald 30“ durch die Nudelwerkstatt und das Verpackungsgewerk. Die Nudelwerkstatt konnte mit den betreuten Kollegen der Bäckerei und ihrem Werkmeister aufgebaut werden, die zum damaligen Zeitpunkt saniert wurde. Das Verpackungsgewerk wurde aus der Montage-Gruppe heraus gegründet.

Im nächsten Frühjahr soll das Außengelände gestaltet werden. Außerdem wird das lang ersehnte Kurzholzlager von den Förstern gebaut. Hinzu kommen die Hochbeete der zukünftigen Kräuterwerkstatt. Wir freuen uns über das neu gewonnene Fleckchen Erde „Am Bruckwald 30“ und über das dort bereits konzeptionell und inhaltlich Entstandene.

An dieser Stelle möchten wir nochmals die Gelegenheit nutzen, uns bei allen Beteiligten für ihre Tatkraft bei den Umzügen sowie das Ergreifen und Beleben der neuen Räume zu bedanken.

Inklusion leben

Ende 2013 hat unser Gesellschafter, das Heilpädagogische Sozialwerk Freiburg e. V. – gemeinsam mit der Heidehof Stiftung GmbH aus Stuttgart – ein weiteres Angebot für Menschen mit Behinderung aus der Taufe gehoben: Mit Gründung der DreisamWerke gGmbH beteiligen wir uns an einem bisher weitgehend einzigartigen Projekt in der Region. So wollen wir den Entwicklungen der Menschen innerhalb unserer bestehenden Einrichtungen folgen und ihnen die Möglichkeit für eine Weiterentwicklung geben: Unsere Absolventen von Haus „Am Bruckwald“, aber auch andere Menschen mit Behinderungen, können in den DreisamWerken ab sofort Berufsalltag leben.