Sozialwerk-Breisgau-Logo-traeger

 

„Mag doch die Gestalt der Welt vergehen,
wenn befreundete Gesinnung sich gleich bleibt,
wenn man zu beiden Seiten fortfährt, das gleiche zu lieben und das gleiche zu hassen."J. W. Goethe

Bruckwald Gelände_1

Ausbildungsabschluss in der Sozialtherapeutischen Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Am Bruckwald

Im August 2014 haben Judith Kamsties, Melanie Rutkewitz, Julian Jähner und Denis Fasse ihre dreijährige Ausbildung in der Fachrichtung Heilerziehungspflege Am Bruckwald in Kooperation mit der Camphill-Ausbildungsstätte in Frickingen (am Bodensee) abgeschlossen. In der Fachrichtung Arbeitserziehung hat Till Dressler seine Ausbildung im Juli in Kooperation mit der Gotthilf-Vöhringer-Schule in Wilhelmsdorf beendet. Sebastian Spindler hat sein Anerkennungsjahr zum Erzieher (Merian-Schule Freiburg) Am Bruckwald im Lebensbereich absolviert und beendete dieses Ende August. Alle Sechs haben ihre Prüfungen mit großem Erfolg bestanden! 

Ende September 2014 werden die beiden Studenten Stefan Wehrle und Felix Meybrunn (Duale Hochschule BW Villingen-Schwenningen) ihr Studium zum B. A. Sozialwirt abschließen und Kevin Bläse sein Anerkennungsjahr als Arbeitserzieher (IB Ausbildungsstätte Freiburg). Somit werden in diesem Jahr neun junge Menschen ihre Ausbildung am Bruckwald beenden.

Alle Auszubildenden haben sich zu diesen Berufen in ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr, das sie Am Bruckwald geleistet haben, entschieden. Dieses wird bei den Schulen als Vorpraktikum anerkannt.

Zur Zeit bildet der Bruckwald weitere 13 junge Menschen in den verschiedenen Bereichen aus.

Ausbildungsabschluss-Bild-klein
Die frischgebackenen Heilerziehungspfleger:
Melanie Rutkewitz, Juliuan Hähner, Judith Kamsties und Denis Fasse

Inklusion leben

Ende 2013 hat unser Gesellschafter, das Heilpädagogische Sozialwerk Freiburg e. V. – gemeinsam mit der Heidehof Stiftung GmbH aus Stuttgart – ein weiteres Angebot für Menschen mit Behinderung aus der Taufe gehoben: Mit Gründung der DreisamWerke gGmbH beteiligen wir uns an einem bisher weitgehend einzigartigen Projekt in der Region. So wollen wir den Entwicklungen der Menschen innerhalb unserer bestehenden Einrichtungen folgen und ihnen die Möglichkeit für eine Weiterentwicklung geben: Unsere Absolventen von Haus „Am Bruckwald“, aber auch andere Menschen mit Behinderungen, können in den DreisamWerken ab sofort Berufsalltag leben.

Unsere FSJ-ler!

Wir „Bruckwälder“ fühlen uns mittlerweile ja als richtige Waldkircher! Viel wird in der Politik über Inklusion gesprochen und für uns ist das auch wichtig: Wir gehören dazu, werden in der Gemeinde, auf dem Marktplatz, bei Veranstaltungen wahrgenommen … Besonders aber durch die jungen Menschen, die jedes Jahr – vor allem aus Waldkirch und Umgebung – zu uns kommen, um sich in einem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) zu engagieren! Und manchmal kann diese Begegnung und Arbeit mit den Bewohner/innen und Beschäftigten deutlich werden lassen, in welche berufliche Richtung sich der eigene Weg orientiert: So gibt es jedes Jahr bei einigen den Wunsch, eine Ausbildung im sozialen Bereich anzuschließen. Eine wichtige gemeinsame Aufgabe aller FSJ-Kollegen „Am Bruckwald“ ist das Ausrichten der jährlichen Saalfasnet, die immer am Fasnachtszischdig stattfindet. Dabei zeigen sich auch oft ehemalige FSJler/innen, die sich unser Johanni- oder Michaelifest nicht entgehen lassen oder auch sonst auf einen Besuch vorbeischauen. Und es ist toll, in der Stadt beim Einkaufen Daniela, im Wald dem Forstarbeiter Thomas, in der Arztpraxis der Sprechstundenhilfe Katrin zu begegnen, und sie kennen einen persönlich mit Namen und sind ganz normal mit einem, weil sie mal vor Jahren für ein Jahr mitgearbeitet und mitgelebt haben!